Sinergia - Infos für Teilnehmende

Im Jahr 2022 waren rund 13 000 Kinder unter 18 Jahren in der Schweiz von Trennung oder Scheidung ihrer Eltern betroffen. Das führt dazu, dass sie in verschiedenen Arrangements aufwachsen und oft in mehreren Haushalten wohnen. Wir wissen immer noch wenig über die Stabilität dieser Modelle und ihres Einflusses auf das Wohl der Kinder im Laufe der Zeit.

Das Verständnis über Auswirkungen von Sorgerechtsregelungen nach einer Trennung auf das Wohlbefinden der Kinder ist für die Entwicklung wirksamer familienpolitischer Maßnahmen von wesentlicher Bedeutung. Die Studie liefert empirische Erkenntnisse für Entscheidungen, die sich auf Kinder in Fällen von Trennung auswirken.

Im FamyCH Projekt werden wir das Wohlbefinden von Kindern in verschiedenen Sorgerechtsregelungen und Betreuungsmodellen nach der elterlichen Trennung und Scheidung als auch in Familien ohne Trennung und Scheidung untersuchen. Unser Hauptziel ist es, familiäre Beziehungen besser zu verstehen und wertvolle Erkenntnisse über die Faktoren zu gewinnen, die das Wohlbefinden von Kindern riskieren und welche Faktoren die Resilienz in der Schweiz fördern.

FamyCH umfasst vier Studien mit einem interdisziplinären Ansatz aus den Bereichen Sozialdemographie, Psychologie, Architektur, Wohnforschung und Rechtswissenschaften. Durch die gemeinsame Untersuchung dieser bedeutenden Aspekte möchten wir ein umfassendes Verständnis für die kombinierten Auswirkungen auf das Kindeswohl gewinnen.

Wenn Sie Fragen zu unserer Forschung haben, können Sie sich über das Formular im Abschnitt «Kontakte» an uns wenden.

 

 

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserer Forschung und freuen uns darauf, wertvolle Erkenntnisse zur Förderung des Kindeswohls in der Schweiz beizutragen.

 

– das FamyCH-Team

Design: Bernardo Berga | Dev: Luís Ferreira